Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Geburtstagssaison im Lÿz:
Kabarett, Literatur und libanesischer Rock

26.08.2016

Zwanzig Jahre Kleinkunst vom Feinsten, gerne provokant, nur selten unter der Gürtellinie und wenn, dann mit Anlauf! Das Lÿz, Siegener Kleinkunsttempel mit zwei Bühnen, Proben- und Experimentierhaus mit einem Einzugsgebiet vom Sauerland bis in den Westerwald, von Wittgenstein bis weit nach Rheinland-Pfalz, feiert mit der Saison 2016/2017 seinen 20. Geburtstag. Ein Wermutstropfen aber trübt die Feierlaune: „Ich hätte im Lÿz gerne einen handfesten Skandal provoziert“, erinnert sich Kulturreferent Wolfgang Suttner schmunzelnd an die vergangenen 3.000 Veranstaltungen und den dürftigen „Querelen-Output“. Aus Sicht der Besucher dürfte dieses ‘Manko‘ allerdings zu verschmerzen sein, kommen sie doch in die St.-Johann-Straße, um die erste Liga des bundesdeutschen Kabaretts, innovative Live-Leseshows oder hochkarätige Jazz- und Bluesabende zu genießen.

Geburtstagssause vom 9. bis 19. November

Einen komprimierten Querschnitt des Lÿz-Kleinkunstspektrums gibt es deshalb garniert mit Extras und Sahnehäubchen in der großen Geburtstagssause vom 9. bis 19. November (u.a. mit der Geburtstagsgala Elements, Jochen Malmsheimer, Ulla Meinecke, Sebastian Fitzek, Ingmar Stadelmann, Die Feisten, Klaus Major Heuser, Weigand & Genähr & Friends), doch auch die restliche Spielzeit bleibt von dem frohen Ereignis nicht verschont. Schließlich kommen sie alle! Alle, die schon einmal da waren, die, die schon immer mal kommen wollten und die, die eigentlich sowieso da sind. Wie Lioba Albus (23.9.), Stammgästin und Bühnen-Frontfrau der ersten Stunde, die die Saison am 23. September mit einem eigens zusammengestellten Kabarett-Medley ihrer Lieblings-Lÿz-Programme eröffnet. Oder Frank Sauer (18.3.), seit langem erfolgreich in Freiburg sesshaft und während seiner Siegener Studentenkabarettzeit ein Lÿz-Künstler der Stunde null, der nun gerne seine neusten Programme zuerst dem hiesigen Publikum vorstellt und sich den Auftakt von „Mit Vollgas in die Sackgasse“ auch in der Geburtstagsspielzeit nicht nehmen lässt.

Die A-cappella Stars von basta (1.10.) geben sich hier mit ihren Vorpremieren zwar erst seit der erfolgreichen TV-Aufzeichnung „…und basta“ (2007) ein Stelldichein, doch im Geburtstagsjahr startet ihr aktuelles Konzert „Freizeichen“ natürlich auch im Lÿz. Neben Django Asül (31.3.), der mit „Letzte Patrone“ sein mittlerweile fünftes Programm in der St.-Johann-Straße spielt, freuen sich die Programmmacher besonders, dass Walter Sittler (24.9.) nach dem großen Erfolg von „Letzte Zugabe“ die Erinnerungen an die Kabarett-Ikone Dieter Hildebrandt mit weiteren Lesungen der Originaltexte unter dem Titel „Ich bin immer noch da“ wachhält.

Ein besonderes Highlight in Sachen Lesung können sich die Freunde packender Belletristik dann auch für März in den Kalender schreiben, wenn Kultautor Heinz Strunk (24.3.) die düstere Geschichte um Fritz Honka und den goldenen Handschuh erzählt oder wenn die Schriftstellerin Kirsten Fuchs (21.1.) zwei Monate vorher aus dem Großstadtleben moderner Mittdreißiger berichtet. In „Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig“ lauscht sie geduldig den Ausführungen angewandter Designerinnen, denen die zur Entspannung nötige Hose fehlt, oder berichtet subtil-süffisant über den „hjümän Fäctor im Bereich Fehlerminimierung beim Designen eines Function Board“.

Deutlich härter besaitet und nur schwer mit einer Lesung zu verwechseln, kracht es bereits im Oktober. Who killed Bruce Lee (22.10.) ist kein Hongkong-Krimi, sondern eine vierköpfige Band aus Beirut, die bei den Strokes, Led Zeppelin oder den Queens of the Stone Age genauso zu Hause ist wie bei Abdel Halim Hafiz, Oum Kalthoum oder Fairouz. Wer allerdings orientalischen Singsang mit klimpernden Schalmeien erwartet, wird hier bitter enttäuscht – Who killed Bruce Lee liefern straighten Rock, jede Menge Synthie Sound und das Ganze groovig mit ganz viel Seele. Ein weiteres Rock-Highlight steht dann im März auf dem Programm, wenn die Siegener Band Accu§er (10.3.) nach 30 Jahren Bandhistorie und zehn Releases erstmals live im Lÿz auf der Bühne steht. Accu§er sind seit ihrer Gründung dem Trash-Metal treu geblieben, waren mit Metal-Größen wie Motörhead, Overkill oder Cancer auf Tour und haben Wacken, Rock Hard und Out & Loud erfolgreich absolviert. Im Lÿz gibt es zum lautstarken Saisonausklang einen Querschnitt aus ihrer umfangreichen Diskographie und aus ihrer aktuellen Veröffentlichung The Forlon.

Regionale Dauerbrenner auch im Jubiläumsjahr dabei

Natürlich haben es sich aber auch die regionalen Dauerbrenner im Lÿz nicht nehmen lassen, ihr Geburtstagsscherflein zur Saison 2016/2017 beizutragen. Das LÿzMix-Varieté, Gretl und Toni, Daubs Melanie und die Siegen Kabarett Night sind mit von der Partie, genauso wie Weigand & Genähr, die ihr Erfolgsprogramm „Traute!“ zwischen Weihnachten und Silvester noch einmal aktualisiert auflegen. Ein derart vielgestaltiger Spielplan wäre ohne die einheimischen Akteure und ohne verlässliche Kooperationspartner kaum realisierbar.

Neun Partner an Programmgestaltung beteiligt

Neben dem 1. FCKV, der mit rund 50 Terminen den Löwenanteil der Programme veranstaltet und seine Kernkompetenz vor allem in Sachen Kabarett und Literatur ausspielt, bringen acht weitere Partner ihr kulturelles Knowhow in die Programmgestaltung ein. Vor allem der JazzClub Oase zählt mit elf Konzerten in dieser Saison wieder zu den großen Veranstaltern in der St.-Johann-Straße, doch auch der Filmklub Kurbelkiste sorgt mit zwölf Spielterminen für unterhaltsame Independent-Filme, die sonst selten den Weg in kommerzielle Blockbuster-Häuser schaffen. Darüber hinaus halten freie, meist studentische Theatergruppen wie Drama statt Siegen, die Neue Studiobühne oder das ProjektTheater Siegen das Programm en-suite mit neuen Ideen „frisch“ und bespielen die Bühnen mit bis zu fünf Terminen.

Lÿz-Sponsor-Newcomer RWE International SE und die Sparkasse Siegen als Kleinkunstförderer der ersten Stunde schaffen hier finanzielle Freiräume, die das Kulturhaus seit 20 Jahren zur festen und oft ersten Anlaufstelle für Kleinkunstfreunde aus dem gesamten südwestfälischen Raum macht. Das Engagement der beiden Sponsorpartner sorgt dafür, dass Kabarett, Musik, Literatur, Varieté und Theater im Lÿz ‘auf dem Boden der Tatsachen‘ stattfinden und eine Geburtstagsspielzeit auf die Beine gestellt werden konnte, die für alle etwas bietet.

Das Programmheft für die Saison 2016/2017 kann ab sofort kostenlos beim Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein angefordert werden und liegt in Gaststätten, Geschäften, öffentlichen Gebäuden sowie bei den Zweigstellen der Sparkasse Siegen aus.

Karten und Infos zur Lÿz-Geburtstagsspielzeit gibt es ab Montag, 29. August, unter Tel. 0271/333-2448, auf www.Lyz.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Seite zurücknach obenSeite drucken