Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

„200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein – echt vielfältig“
Landrat Andreas Müller: „Ein Mitmach-Jubiläum für die ganze Region!“

25.10.2016

„200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein – echt vielfältig“ – unter diesem Leitgedanken steht das Kreisjubiläum, das von Anfang November bis zu den Sommerferien 2017 gefeiert werden wird. Landrat Andreas Müller hat jetzt die Eckpunkte des Jubiläumsprogramms vorgestellt und dabei betont: „Es soll ein Mitmach-Fest für alle in der Region werden!“

Logo

Zum Jubiläum „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“ gibt es ein Logo in Form eines Stempels. Dieser enthält die Daten des Jubiläums und in stilisierter Form die Nikolaikirche mit dem Krönchen in Siegen und das Schloss Berleburg. Mit diesem Logo wird das Jubiläum optisch wiedererkennbar. Der Kreisverwaltung wird das Stempel-Logo tatsächlich auch als Stempel verwenden: Bis zu den Sommerferien 2017 wird die ausgehende Post mit dem Jubiläumslogo bedruckt.

Zentrale Jubiläumsfeier

Die zentrale Geburtstagsfeier wird am Mittwoch, 31. Mai 2017, auf dem Giller stattfinden. Mit dieser Veranstaltung wird KulturPur im kommenden Jahr bereits einen Tag früher beginnen. Die Jubiläumsveranstaltung wird aber kein klassischer Festakt mit Grußworten und Festrede werden, sondern eine Show, die Siegen-Wittgenstein in seiner ganzen Vielfalt vorstellt, betont der Landrat.

„Vielfalt“ ist ohnehin das zentrale Motiv des Jubiläumsprogramms. „Denn die große Vielfalt der Region ist unsere besondere Stärke und genau das, was Siegen-Wittgenstein von anderen Regionen unterscheidet“, macht Andreas Müller deutlich: „Wir sind einer der ganz wenigen Kreise in Deutschland, der eine Großstadt in seinen Grenzen hat. Gleichzeitig sind wir der waldreichste Kreis unseres Landes und wir sind eine führende Industrieregion“, so Müller – und er macht das an Beispielen deutlich:

Vielfalt - besondere Stärke der Region

„Bei uns kann man tagsüber am Rothaarsteig wandern und abends ins Apollo-Theater gehen oder die Philharmonie Südwestfalen hören. Man kann Natur genießen und am gleichen Tag noch Shoppen gehen. Man hat absolute Stille in einer traumhaft schönen Landschaft, in der man lange laufen kann, ohne jemanden zu begegnen, und man hat das Leben in der Universitätsstadt Siegen, die im Moment immer jünger und urbaner wird. Wir haben Tradition und Innovation, HighTech und Handwerk, den Alten Flecken und die für ihre moderne Architektur preisgekrönte Autobahnkirche in Wilnsdorf“, so Müller: „Wir sind ‚echt vielfältig!‘ – und genau diese vielfältigen Seiten der Region möchten wir mit den Aktionen und Projekten rund um den Kreisgeburtstag deutlich sichtbar machen.“

Damit will der Kreis auch dazu beitragen, dass sich immer mehr Menschen immer stärker mit ihrer Heimat Siegen-Wittgenstein identifizieren und dies auch nach außen tragen. Im Wettbewerb der Regionen um Menschen und Investitionen verfüge der Kreis nicht über Millionen-Etats, wie sie z.B. die Automobilindustrie für aufwändige Werbekampagnen einsetze: „Aber wir haben 280.000 Menschen, die als Botschafter für Siegen-Wittgenstein unsere ganz besondere Stärke, diese außergewöhnliche Vielfalt, ganz selbstverständlich, aber auch selbstbewusst nach außen tragen können“, wünscht sich Andreas Müller.

Deshalb wird der Slogan „Siegen-Wittgenstein – echt vielfältig“ auch nicht nur für das Kreisjubiläum verwendet werden, sondern künftig insgesamt für die Außendarstellung des Kreises. Das Kreisjubiläum ist dafür der Auftakt. Die neue Wort/Bild-Marke wird das bisherige Logo „Siegen-Wittgenstein in Südwestfalen“ ergänzen.

Eckpunkte des Jubiläumsprogramms

Mit einer „Selfie-Aktion“ wird das „Echt-vielfältige-Mitmach-Jubiläum“ Anfang November offiziell beginnen. Auf der Facebookseite des Jubiläums können alle unter dem Motto: „Mein Lieblingsort in Siegen-Wittgenstein“ Fotos posten. Unter denen, die mitmachen, werden Karten für das Kulturhaus Lÿz verlost.

In Kooperation mit Radio Siegen wird der „Song für Siegen-Wittgenstein“ gesucht. Mitmachen können Bands, Einzelkünstler und Chöre. Die besten Songs werden in einem Konzert im Lÿz und im Internet vorgestellt. Die Siegerländer und Wittgensteiner haben dann die Wahl und können abstimmen: Der Siegersong wird auch im Rahmen der Jubiläumsshow zu hören sein.
Darüber hinaus plant Radio Siegen eine interaktive Rekordjagd: Die Hörer werden eingeladen, sich auf die Suche nach rekordverdächtigen Dingen oder Leistungen in Siegen-Wittgenstein zu begeben.

Die Siegener Zeitung wird ihre Leser einladen, in den privaten Fotoalben nach historischen Aufnahmen zu suchen. Die Fotoaktion „Damals / Heute“ setzt dabei vor allem auf zwei Schwerpunktthemen: Dorfansichten und Arbeitsleben. Hier können sehr anschaulich historische Aufnahmen und aktuelle Ansichten gegenübergestellt werden.

Da die SZ selbst ebenfalls fast genau 200 Jahre alt ist, werden die Redakteure aus Anlass des Kreisjubiläums auch einmal ganz tief im Archiv graben und Meldungen aus zwei Jahrhunderten präsentieren.

Westfalenpost und Westfälische Rundschau möchten ihre Leserinnen und Leser dafür gewinnen, ein Geschenk für Siegen-Wittgenstein zu gestalten: eine Box mit dem, was für sie unseren Kreis ausmacht. Dies können Gegenstände sein, die wie ein Geschenk in eine Schachtel gepackt werden. Oder die Box als solche wird bemalt, beklebt, verfremdet – oder sogar wie eine kleine Bühne oder ein Miniaturhaus ausgeschnitten, auf der bzw. in dem das Siegen-Wittgensteiner Leben spielt. Im Vorfeld der Leseraktion werden regionale „Promis“ angesprochen, ebenfalls eine Box zu gestalten.

Der Siegerlandkurier möchte mit seinen Lesern das schönste Wort auf Siegerländer bzw. Wittgensteiner Platt finden. Die vorgeschlagenen Worte werden dann erklärt und die Leser haben schließlich die Möglichkeit, in einer Abstimmung das schönste Wort zu küren.

Als Aktion mit geschichtlichem Schwerpunkt ist vorgesehen, die bedeutendste Persönlichkeit aus Siegerland und Wittgenstein zu wählen. Den vielleicht bekanntesten Sohn der Region, Peter Paul Rubens, kennen viele. Darüber hinaus werden mit Hilfe des Kreisarchivs 20 Persönlichkeiten erneut ins Rampenlicht gerückt, die alle in Siegerland und Wittgenstein geboren wurden und Spuren in ihrer Zeit und darüber hinaus hinterlassen haben. Hinter ihren Namen stecken oft spannende Geschichten. Diese werden erzählt und mit einer Abstimmung über „den bedeutendsten Siegen-Wittgensteiner“ verbunden.

Ab Ende April 2017 wird das Kreisjubiläum zehn Tage lang Thema in der CityGalerie sein. Die elf Städte und Gemeinden und der Kreis werden sich dort im Rahmen der SIWIEXPO präsentieren. Dort soll es Interessantes und Neues zu entdecken geben – ebenfalls wieder unter dem Leitgedanken „echt vielfältig“.

Im Rahmen des Kreisjubiläums werden wir nach 2011 das Kreishaus zum zweiten Mal zu einem „Tag der offenen Türe“ öffnen: am Samstag, 8. Juli 2017. Es wird Führungen auch in die Bereiche des Hauses geben, die im Alltag nicht zugänglich sind: von den großen Archiven in den Untergeschossen bis zur Techniketage im 15. Stockwerk. Außerdem wird der Kreisarchivar Kunstführungen anbieten, bei denen Werke heimischer Künstler, die der Kreis gesammelt hat, vorgestellt und erläutert werden. Die Dachterrasse im 14. Obergeschoss wird geöffnet sein und einen herrlichen Blick über Siegen ermöglichen. Im Mittelpunkt steht aber die Kreisverwaltung mit den zahlreichen Dienst- und Serviceleistungen, die von den Mitarbeitern angeboten werden. Diese werden interaktiv vorgestellt.

Auch beim Gillerbergfest wird im kommenden Jahr das Jubiläum „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“ ein Thema sein, entsprechende Vorgespräche wurden bereits geführt. Und der Firmen- und der Schülerlauf in Siegen werden im nächsten Jahr das Motto des Kreisjubiläums aufgreifen. Firmen- und Schülerlauf finden im kommenden Jahr kurz vor den Sommerferien statt und werden damit quasi einen fulminanten Abschluss des offiziellen Jubiläumsprogramms bilden.

Inoffiziell hat das Kreisjubiläum übrigens schon begonnen – mit dem Schülerwettbewerb: „Zurück und in die Zukunft – Siegen-Wittgenstein in 50 Jahren“. Mitmachen können Klassen oder Kurse aller Jahrgangsstufen, aber auch einzelne Schüler oder Schülergruppen. Dabei geht es um die Frage: Wie sieht der Alltag in Siegen-Wittgenstein in 50 Jahren aus? Wie haben sich Natur, Landschaft, Dörfer und Städte verändert? Welche Technik nutzen wir? Wie wird sich Musik in 50 Jahren anhören? Wie machen wir Urlaub? Eingereicht werden können Bilder, Fotografien, Collagen oder Texte genauso wie Hörspiele, Videofilme, Theaterstücke oder Skulpturen. Als Anreiz zum Mitmachen gibt es für Grundschüler eine Fahrt für die ganze Klasse ins Phantasialand zu gewinnen, für die Gewinnerteams der Sekundarstufen I und II jeweils eine Tagesfahrt ins Disneyland Paris.

Das Plakat zum Schülerwettbewerb hat der Dilldappen-Vater Matthias Kringe entworfen: Es zeigt zum Beispiel einen fliegenden Hübbelbummler im Stile des Films „Zurück in die Zukunft‘“, einen Dilldappen als goldenen Roboter C3PO aus Star Wars oder den Monte Schlacko mit Palmen.

Alle Beiträge sollen übrigens archiviert und im Kreisarchiv eingelagert werden. Der Nachfolger unseres Kreisarchivars hat dann die Aufgabe, in 50 Jahren alles wieder rauszuholen, um mal zu gucken, was aus den Ideen geworden ist.

Das Jubiläum ist auch Anlass für die Entwicklung eines „Heimatbuches“ für Schüler der Jahrgangsstufen 3 und 4. In ihm sollen die Region, die Städte und Gemeinden, die Wälder und Flüsse, wichtige Marksteine und Persönlichkeiten aus der Geschichte und vieles mehr kindgerecht aufgearbeitet werden. Dies ist ein Projekt, das auch über den Jubiläumszeitraum hinaus nachwirken wird. Die Erstellung des Buches findet unter Leitung eines Arbeitskreises statt, die Finanzierung haben die Sparkassen im Kreis Siegen-Wittgenstein übernommen. Das Buch soll flächendeckend an alle Dritt- und Viertklässler verteilt werden.

Vortragsveranstaltungen

Verteilt auf den ganzen Jubiläumszeitraum wird es zahlreiche Vortragsveranstaltungen geben: Für die Kreis-VHS wird der Historiker Dr. Bernd D. Plaum in der Zeit von Februar bis Juli 2017 in Burbach, Freudenberg, Hilchenbach, Kreuztal, Netphen, Neunkirchen und Wilnsdorf Vorträge zum Thema halten, in denen er am Beispiel von Orten, Personen und Themen die Entwicklung der Kreisverwaltung und ihre Arbeit in den letzten 200 Jahren thematisiert.

Dr. Mechthild Black-Veltrup, die Leiterin der Abteilung Westfalen des Landesarchivs NRW in Münster, wird am 19. Mai in Bad Berleburg in einem Vortrag den Wittgensteiner Weg in die preußische Verwaltungsorganisation nachzeichnen und bedeutsame Ereignisse der Wittgensteiner Geschichte der letzten 200 Jahre nachzeichnen.

Ausstellungen

Die Geschichte der beiden Altkreise Siegen und Wittgenstein wird auch in mehreren Ausstellungen thematisiert werden:

  • Von Mitte Dezember bis Mitte Januar wird im Kreishaus in Siegen die Ausstellung des Landesarchivs NRW: „Schwarz-weiß wird bunt. 70 Jahre NRW 1946-2016“ gezeigt werden.
  • Von Anfang April bis Anfang Mai wird in der Sparkasse Bad Berleburg die Ausstellung „175 + 25 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“ zu sehen sein. Diese geht auf eine Ausstellung zurück, die vor 25 Jahren zum 175. Geburtstag der Kreise Siegen und Wittgenstein von der Kreisverwaltung konzipiert worden war und damals hier im Kreishaus gezeigt wurde.
  • Von Mitte Mai bis Ende Juni 2017 wird die Ausstellung des Landkreistages NRW „200 Jahre Kreise im Rheinland und in Westfalen" im Kreishaus in Siegen zu sehen sein.
  • Auch der Heimatbund Siegerland-Wittgenstein e.V. wird sich mit einer Ausstellung einbringen. Diese wird in der Sparkasse in Siegen zu sehen sein – unter dem Thema „200 Jahre Westfalen jetzt“.

Ein weiteres großes Projekt des Heimatbundes ist eine heimatgeschichtliche Präsentation auf der Ginsburg. Diese wird im Rahmen von KulturPur 2017 am Pfingstwochenende stattfinden. Der Heimatbund und die Mitgliedsvereine werden dann Siegen-Wittgensteiner Geschichte und Traditionen lebendig werden lassen.

Stichtag für das Jubiläum

Stichtag für die Jubiläumsfeierlichkeiten ist übrigens der 1. Juni. Am 1. Juni 1817 wurde von Preußen der Kreis Siegen dem Regierungsbezirk Arnsberg in der Provinz Westfalen zugewiesen. Für den Kreis Wittgenstein war das bereits einige Monate vorher geschehen. Mit dem 1. Juni 1817 waren damit die Verwaltungsstrukturen geschaffen, die wir im Grunde bis heute kennen. Die wesentlichste Veränderung seither kam zum 1. Januar 1975, als die beiden Altkreise zum heutigen Kreis Siegen-Wittgenstein zusammengelegt wurden.

Informationen zum Jubiläum

Zentraler Ort für alle Informationen zum Kreisjubiläum ist die Homepage des Kreises. Hier wird in Kürze neben „Kreisverwaltung“ und „Region“ ein dritter Hauptmenüpunkt „Kreisjubiläum“ freigeschaltet werden. Unter diesem werden dann – ständig aktualisiert – die Informationen zum Kreisjubiläum zu finden sein.

Seite zurücknach obenSeite drucken