Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Landrat stellt größere Straßenbauprojekte 2017 vor
„Kreisstraßen Rückgrat der Verkehrsinfrastruktur in Siegen-Wittgenstein“

25.09.2017

Zwischen Freudenberg-Oberheuslingen und der Wilhelmshöhe wurde in diesem Sommer die Kreisstraße 20 saniert. Auf einer Länge von knapp über drei Kilometern wurde die Fahrbahndecke erneuert – 500 Meter innerorts, 2,7 Kilometer außerorts. Außerdem entstand am Ortseingang von Oberheuslingen ein Geschwindigkeitsdämpfer. Insgesamt wendete der Kreis für diese Maßnahme rund 400.000 Euro auf, davon rund 100.000 für den Geschwindigkeitsdämpfer. Die Arbeiten wurden in den Sommerferien durchgeführt, um den Schulbusverkehr nicht zu behindern. Die Busanbindung Bottenbergs war jederzeit gewährleistet.

Inzwischen ist die Maßnahme abgeschlossen. Dies nahm Landrat Andreas Müller zum Anlass, um diese und weitere in diesem Jahr bereits beendete Kreisstraßen-Baumaßnahmen vorzustellen.
Beim Ortstermin in Oberheuslingen waren auch Freudenbergs Bürgermeisterin Nicole Reschke, Ortsvorsteher Andreas Schmidt und Eberhard Zimmerschied vom Landesbetrieb Straßen.NRW mit dabei. Der Landesbetrieb ist im Auftrag des Kreises für die Sanierung bzw. den Aus- und Neubau der Kreisstraßen zuständig. „Die Kreisstraßen sind in unserem Flächenkreis das Rückgrat der Verkehrsinfrastruktur“, machte der Landrat deutlich. Deshalb hat er die Mittel für die Kreisstraßen seit seinem Amtsantritt vor drei Jahren verdoppelt. In diesem Jahr stehen rund 10 Mio. Euro dafür bereit.

Oberheuslingen: Geschwindigkeitsdämpfer für mehr Verkehrssicherheit

In den vergangenen Jahren war die Verbesserung der Verkehrssicherheit im Ortseingangsbereich von Oberheuslingen immer wieder Thema in den Sitzungen der Verkehrskommission. Am Ortseingang befinden sich auf beiden Seiten Bushaltestellen, die in erster Linie von Schülern genutzt werden. Geschwindigkeitsmessungen ergaben, dass dort teilweise deutlich zu schnell gefahren wurde. Um dem entgegenzuwirken, wurde bereits Ende 2004 im Bereich der Ortseingangsschilder mit Kunststoffelementen eine Fahrbahneinengung vorgenommen. Die Wirkung dieser Maßnahme war allerdings eher gering. Deshalb wurde beschlossen, an dieser Stelle einen sogenannten Geschwindigkeitsdämpfer zu installieren. Dies wurde jetzt im Rahmen der Deckenerneuerung umgesetzt.

Maßnahmen u.a. auf K 1, K 8, K 9 und K 33 ebenfalls bereits abgeschlossen

Bei dem Ortstermin in Oberheuslingen stellte der Landrat auch weitere Kreisstraßenprojekte vor, die in diesem Jahr bereits abgeschlossen werden konnten:

In Freudenberg-Niederndorf wurde bereits im März der Oberbau der K 1 auf einer Länge von 320 Metern erneuert. Kostenpunkt: 110.000 Euro.

Im Frühjahr wurde die Fahrbahndecke der K 8 zwischen Siegen-Trupbach und Birlenbach auf einer Länge von ca. 700 Metern erneuert. In der Vergangenheit wurde die Straße über Privatgrundstücke entwässert. Deshalb wurde nun die Streckenführung in Teilbereichen angepasst bzw. neu angelegt. Die Maßnahme kostete inklusive neuer Entwässerung 457.000 Euro.

Zwischen der Dreisbachsiedlung und Siegen-Achenbach wurde im Juli und August die Decke der K 9 auf einer Länge von 625 Meter erneuert. Baukosten: 238.000 Euro.

Und in Wittgenstein wurde die Decke der K 33 zwischen Bad Laasphe-Holzhausen und Steinbach auf einer Länge von etwas über einem Kilometer erneuert. Diese Baumaßnahme begann bereits 2016 und wurde in diesem Frühjahr beendet. Kosten: ca. 230.000 Euro.

Weitere begonnene bzw. bevorstehende Maßnahmen:

Weiterbau K 1 im Abschnitt Niederndorf. In den Herbstferien wird auf einer Länge von 700 Metern der Oberbau erneuert. Kosten: ca. 200.000 Euro. Derzeit wird dort ein Kreisverkehr gebaut, der vom Land bezahlt wird.

Ausbau der K 33 Ortsdurchfahrt Erndtebrück (Wabrichstraße) auf einer Länge von 700 Metern. Eine Gemeinschaftsmaßnahme mit der Gemeinde Erndtebrück, die zugleich Gehwege und kommunale Versorgungsanlagen erneuert. Eine Stützmauer wird neu errichtet, weitere saniert. Bauzeit: März 2017 bis voraussichtlich Sommer 2018. Aufträge über 1,1 Mio. Euro wurden vergeben. Weitere Kosten werden für den Neubau einer Stützmauer entstehen.

Ausbau der K 23 in der Ortsdurchfahrt Altenseelbach (Altenseelbacher Weg) auf einer Länge von ca. 500 Metern. Eine Gemeinschaftsmaßnahme mit der Gemeinde Neunkirchen. Gehwege und kommunale Ver- und Entsorgungsanlagen werden erneuert. Bauzeit: September 2017 bis voraussichtlich Sommer 2018. Der Auftrag in Höhe von 1,2 Mio. Euro wurde vergeben.

Deckenerneuerung der K 45 Rinthe bis Hemschlar. Baubeginn noch in diesem Jahr, Abschluss in 2018. Auftragsvergabe in Höhe von ca. 1,1 Mio. Euro.

Oberbauerneuerung der K 32 im Bereich Netphen / Brauersdorf auf einer Länge von rund 2,5 Kilometern. Der erste Abschnitt – 450 Meter – soll noch in 2017 vergeben werden. Vergabe und Umsetzung des zweiten Abschnitts erfolgen in 2018. Hier handelt es sich um eine gemeinsame Maßnahme von Kreis, Stadt Netphen und Wasserverband Siegen-Wittgenstein.

Seite zurücknach obenSeite drucken