Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Pilze und ihre gefährlichen Doppelgänger:
Bestimmung von Pilzen im Naturschutzgebiet Freudenberger Stadtwald

15.09.2017

Wer Pilze sammeln möchte, aber dazu noch Anleitung braucht, der ist genau richtig bei einer Veranstaltung der Volkshochschule (VHS) mit dem Heimatverein Freudenberg und der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein am Samstag, 30. September.

Dann können alle Interessierten von 15:30 bis 18:30 Uhr die für unseren Wald typischen Pilze, ihre Lebensweise und Verbreitung, sowie Aspekte des Schutzes von Pilzen und die Regularien zum Sammeln aus der freien Natur für den privaten Bedarf kennen lernen.

Unter Führung von zwei Pilzsachverständigen sollen anhand der gefundenen Pilze nicht nur die essbaren Arten, sondern auch ihre Doppelgänger vorgestellt werden. Begangen wird dabei ein etwa ein bis eineinhalb Kilometer langer Weg zum Seelbachs- und Eulenbruchswald. Da das Waldgebiet als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist, wird sich das Sammeln auf die Bereiche entlang der Waldwege konzentrieren. Besonderheiten sind die Bergbuchen- und Fichtenwälder. Zur Bestimmung können Pilze mitgebracht werden. Im Anschluss an die Wanderung lädt der Heimatverein Freudenberg zur abschließenden Fundbesprechung und einem Erfahrungsaustausch in die Achenbach'schen Scheunen, Krottorfer Strasse (gegenüber dem Altstadthotel) ein.

Treffpunkt dieser Veranstaltung ist in Freudenberg der Parkplatz am Ende der Friedenshortstrasse (rechts). Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro. Ein Bestimmungsbuch nicht vergessen. Für Interessierte, die Funde zuhause nacharbeiten möchten, empfiehlt sich das Mitbringen kleiner Sammelgefäße und eines Notizblocks.

 

Seite zurücknach obenSeite drucken