Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

„Dein Song für Siegen-Wittgenstein“
Sechs Wettbewerbsbeiträge werden Ende Mai der Öffentlichkeit präsentiert

03.04.2017

Rund zwei Dutzend Songs haben Musiker aus Siegen-Wittgenstein zum Wettbewerb „Dein Song für Siegen-Wittgenstein“ eingereicht. Unter dem Slogan „Operndiva und Gangsterrapper“ hatten der Kreis und Radio Siegen gemeinsam dazu aufgerufen, Lieder zu texten und zu komponieren, die das Potenzial haben, ein echter „Siegen-Wittgenstein-Song“ zu werden. Anlass für den Wettbewerb ist das Jubiläum „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“, das in diesem Jahr gefeiert wird.

„Ich freue mich sehr, dass so viele Musiker unserer Einladung gefolgt sind und einen Beitrag zu dem Wettbewerb eingereicht haben“, sagt Landrat Andreas Müller begeistert: „Das ist ein Beleg dafür, was für ein kreatives Potenzial es bei uns gibt!“ Gemeinsam mit Radio Siegen-Chefredakteur Rüdiger Schlund dankt der Landrat allen, die sich am Wettbewerb beteiligt haben. Auch Rüdiger Schlund ist von der Resonanz beeindruckt: „Vom Rap bis zur Ballade, von Techno mit Neue-Deutsche-Welle-Einschlag bis hin zum aktuellen Deutsch-Pop ist wirklich alles dabei. Sogar eine Musikschule hat mit ihren Kindern einen Song eingereicht!“

Wie geht es weiter?

Einige Lieder haben die Jury-Mitglieder bereits beim ersten Hören auf Anhieb begeistert. In anderen Fällen wurden Lieder von Textern und Komponisten eingereicht, die ihre Songs für ein Demo auch selbst eingesungen haben – verbunden mit dem Hinweis, dass sie eigentlich keine Sänger sind und im Falle eines Falles ein anderer Interpret für den Titel gesucht werden müsste.
Eines wurde den Jurymitgliedern beim Durchhören der Songs aber auch schnell deutlich: Hält man sich ganz eng an den Wortlaut des Wettbewerbs, müssten viele Songs von vorneherein aussortiert werden, weil sie die Vorgaben nicht erfüllen. Eine davon war, einen Siegen-Wittgenstein-Song zu texten und zu komponieren, der die Region in ihrer ganzen Vielfalt darstellt. Das ist aber nur in Einzelfällen oder in Ansätzen umgesetzt worden. In einigen Texten geht es z.B. ausschließlich um die Stadt Siegen. Im Begleitschreiben zu einem anderen Song konnte man lesen: „Wir singen zwar über das Siegerland – denken Wittgenstein aber immer mit.“

Und so standen der Kreis und Radio Siegen am Ende vor der schwierigen Frage: Wie soll es mit dem Wettbewerb weitergehen? „Obwohl einige Lieder im engere Sinne keine Siegen-Wittgenstein-Songs sind, sind sie dennoch so gut, dass wir sie nicht unter den Tisch fallen lassen wollen“, sagt Landrat Andreas Müller. Auch Rüdiger Schlund kam schnell zu dem Ergebnis: „Unter den Einsendungen gibt es wirklich tolle Songs, die wir den Radio Siegen-Hörern gerne präsentieren möchten.“

Sechs Titel kommen ins Radio

Deshalb haben der Kreis und Radio Siegen jetzt entschieden, sechs Titel so zu produzieren, dass sie im Radio gesendet werden können. Dazu werden die Komponisten, Texter und Interpreten die Unterstützung des Produzenten Frank Buchen bekommen, mit dem Radio Siegen auch regelmäßig Radiokonzerte in Bottenberg durchführt. Im Idealfall sollen die Songs bis Ende Mai im Studio von Turnip-Music aufgenommen, produziert und dann auch gesendet werden.

Alle, die beim Songcontest mitgemacht haben, werden in den nächsten Tagen angeschrieben und erfahren dann, ob sie zu den sechs gehören, die „weiterkommen“. „Ob dabei am Ende dann der eine Song für Siegen-Wittgenstein herauskommt, wie wir uns das ursprünglich gewünscht haben, ist aus unserer Sicht am Ende zweitrangig. Wichtiger ist: Hier sind wirklich kreative und schöne Songs eingereicht worden – und denen möchten wir gerne ein breites Publikum geben“ – so Rüdiger Schlund und Andreas Müller.

Seite zurücknach obenSeite drucken