Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Siegener Dunkelcafé als außerschulischer Lernort ausgezeichnet - Regionales Bildungsbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein überreicht Urkunde

08.06.2017

Nicht das Blindsein an sich, sondern vielmehr die soziale Ausgrenzung der Menschen mit Sehbehinderung ist der eigentlich beklagenswerte Zustand – das wollen Jan Meyer-Krügel, Bernhard Nolz und Ashraff Salem vom Dunkelcafé Siegen ihren Besuchern vermitteln.

Besonders für die jungen Gäste hat das Dunkelcafé ein spezielles Angebot: Schüler haben dort die besondere Chance, die Lebenswirklichkeit von blinden und sehbehinderten Menschen praktisch und direkt zu erleben. Für dieses Konzept, das auf der „Dunkelpädagogik“ von Bernhard Nolz und Univ.-Prof.Dr. Wolfgang Popp aufbaut, ist das Dunkelcafé vom Bildungsbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein jetzt als „außerschulischer Lernort“ ausgezeichnet worden.
Ganze Schulklassen kommen in diesen „außerschulischen Lernort“ und lernen, wie die Brailleschrift gelesen wird, wie man Texte in Blindenschrift schreiben kann oder wie es ist, sich mit Blindenstock auf unbekanntem Terrain zu bewegen. „Alle Schüler profitieren von dieser Erfahrung“, das zeigt die mehr als zehnjährige Erfahrung von Bernhard Nolz, weil sie hier „den besonderen Wert des Andersseins praktisch erleben können“.

Doch nicht nur Jugendliche, auch Senioren, Kollegengruppen zur Teambildung oder Freunde, die einen Geburtstag feiern wollen, können im Dunkelcafé einen Termin vereinbaren und sind herzlich willkommen.
Das Angebot richtet sich an alle Menschen, die einmal ihre Sicht der Dinge ändern und einen Perspektivenwechsel erleben wollen. Der Besuch im Dunkelcafé lässt die Gäste verstehen: „ich bleibe ich, auch wenn ich blind bin und nichts sehen kann“, das ist Jan Meyer-Krügel besonders wichtig!

Ashraff Salem, der von Geburt an blind ist, kann seinen Gästen ganz anschaulich beschreiben, wie er Farben empfindet, indem er sie mit allen Sinneseindrücken, außer eben dem Sehen, verbindet und darstellt. Sein Fokus liegt nicht auf den vermeintlichen Schwächen eines Menschen mit (Seh-) Behinderung, sondern auf dessen Stärken, die durch das Anderssein besonders stark ausgeprägt und geschult sind.
Die Macher des Dunkelcafés bieten ihren Gästen verschiedene inhaltliche und auch kulinarische „Programme“ an, die gebucht werden können. Bei der Essenszubereitung beispielsweise unterstützen die umliegenden gastronomischen Betriebe, die auch größeren Gruppen Frühstück, Pizza, Pasta oder ein Gourmet-Menü liefern können.

Das Team im Dunkelcafé plant in naher Zukunft einen weiteren Ausbau seiner Räumlichkeiten. So soll hier auch ein Bereich entstehen, in dem es Technik zum Fühlen und Anfassen gibt.
Eine Terminabsprache ist unter der Nummer 0271 2367694 möglich.

 

 

Seite zurücknach obenSeite drucken