Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Kreistag berät über „Regionales Entwicklungskonzept“ für Siegen-Wittgenstein
Landrat: „Gute ganzheitliche Handlungsgrundlage für die zukünftige Entwicklung des Kreises“

17.09.2015

Das neue „Regionale Entwicklungskonzept“ (REK) des Kreises Siegen-Wittgenstein liegt vor. Sechs Arbeitsgruppen haben sich in den vergangenen Monaten mit den Chancen und Risiken des Kreises beschäftigt und daraus Maßnahmen und Projekte für die künftige Entwicklung der Region abgeleitet. Die Ergebnisse wurden in einer 90-seitigen Broschüre zusammengefasst, die Landrat Andreas Müller jetzt dem Kreistag vorgelegt hat. Die Mitglieder des Gremiums werden in ihrer Sitzung am kommenden Freitag (25. September) darüber beraten.

Die Erarbeitung des REK geht auf einen Vorschlag des Landrates zurück. Der Kreistag hatte im März einen entsprechenden Beschluss gefasst. „Regionales Entwicklungskonzept klingt erst einmal sperrig und nicht jeder kann sich sofort etwas darunter vorstellen“, ist sich auch der Landrat bewusst und erläutert: „Im Grund geht es darum, dass die Region bei wichtigen, zentralen Zukunftsfragen an einem Strang zieht und nicht jeder quasi als Einzelkämpfer unterwegs ist. Gemeinsam und mit abgestimmten Maßnahmen können wir viel mehr erreichen!“

Mit dem aktuellen Erarbeitungsstand des REK liegt nun eine gute ganzheitliche Handlungsgrundlage für die zukünftige Entwicklung des Kreises Siegen-Wittgenstein vor, ist Müller überzeugt. Er dankt allen, die an der Erarbeitung des REK mitgewirkt haben – insgesamt über 120 Frauen und Männer aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen. Diese haben sich in sechs Arbeitskreisen mit den Themen „Wirtschaft, Arbeit und Beschäftigung“, „Qualifizierung und Bildung“, Verkehr und Mobilität, „Soziales, Jugend und Gesundheit“, „Ländliche Entwicklung, Natur und Landschaft“ sowie „Tourismus, Kultur und Freizeit“ beschäftigt.

Zu Beginn der Erstellung des REK haben die Arbeitsgruppen zunächst Bestandsaufnahmen in ihren Themenfeldern gemacht. Im zweiten Schritt haben sich die Mitglieder darauf verständigt, was in ihren Bereichen die zentralen Zukunftsfragen sind, und im dritten Schritt dann gemeinsam entwickelt, mit welchen Projekten und Maßnahmen die Region diese Herausforderungen meistern kann.
„In den Arbeitsgruppen hat eine intensive und konstruktive Diskussion stattgefunden“, freut sich der Landrat. Jede Arbeitsgruppe hat mindestens zweimal getagt, wobei zu einzelnen Teilthemenfeldern auch kleinere Unterarbeitsgruppen gebildet wurden. „Bei der Erarbeitung des REK wurde einmal mehr deutlich, dass die geübte und gelebte Zusammenarbeit der verschiedenen gesellschaftlichen Kräfte und der dahinter stehenden Menschen eine zentrale Stärke des Kreises Siegen-Wittgenstein ist“, betont Müller.

Der besondere Dank des Landrates gilt den Leitern der Arbeitsgruppen sowie den Mitgliedern des Lenkungskreises, die die Einzelergebnisse zu einem stimmigen Gesamtkonzept zusammengefügt haben. Als Geschäftsstelle hat der Fachservice Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung des Kreises die Erstellung koordiniert und die Arbeitsgruppen unterstützt.

Nach der Beratung im Kreistag sollen sich die zuständigen Fachausschüsse mit den für sie relevanten Bereichen des REK beschäftigen, schlägt die Verwaltung in ihrer Vorlage vor. Dabei sind Ergänzungen und weitere Vorschläge für Initiativen, Maßnahmen und Projekte ausdrücklich erwünscht, betont der Landrat: „Das REK ist nicht statisch und abgeschlossen, sondern bildet die Grundlage für eine weitere lebendige Arbeit.“ Vor diesem Hintergrund haben auch die Arbeitsgruppen bereits angekündigt, in ihren Themenfeldern kontinuierlich weiterarbeiten zu wollen.

Besonders wichtige und dringliche Projekte sollen zeitnah umgesetzt werden, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen. Ein konkretes Beispiel dafür ist die flächendeckende Versorgung des ganzen Kreisgebietes mit schnellem Breitbandinternet. Über eine entsprechende Vorlage hat der Wirtschaftsausschuss des Kreises bereits beraten.

 

Die Arbeitsgruppen und ihre Leiter:

AG 1: Hartwig Durt, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Verwaltungsstelle Siegen
AG 2: Klaus Fenster, Geschäftsführer des Berufsbildungszentrums der IHK Siegen
AG 3: Reinhard Kämpfer, Leiter des Fachservices Beteiligungen der Kreisverwaltung
AG 4: Dr. Andreas Neumann, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein
AG 5: Arno Wied, Leiter des Referat Landrat der Kreisverwaltung
AG 6: Hans-Peter Langer, Referatsleiter bei der IHK Siegen

Seite zurücknach obenSeite drucken