Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Ausstellungseröffnung und Infoveranstaltung am 13. Juni:
Ressourceneffizienz – Energieeffizienz – Kraft-Wärme-Kopplung in Unternehmen

06.06.2017

Mit den Ressourcen der Erde sorgsam umgehen und den Klimawandel begrenzen ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Deshalb machen Kreis, IHK Siegen, EnergieAgentur. NRW und Effizienz-Agentur NRW den effizienten Einsatz von Ressourcen jetzt zum Thema einer Ausstellung und einer Infoveranstaltung.

Der effiziente Einsatz von Ressourcen ist beim Kampf gegen den Klimawandel ein zentraler Schlüssel, besonders in hoch entwickelten Industriegesellschaften. Hierzu kann das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) einen wichtigen Beitrag leisten. Die Idee: Einmal Energie aufwenden, zweimal profitieren.

Die KWK ist eine Technologie, mit der gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt wird. Der Brennstoff, der zum Einsatz kommt, wird damit zu über 90 Prozent ausgenutzt. Zum Vergleich: Herkömmliche Kraftwerke haben einen Wirkungsgrad von lediglich 45 bis 62 Prozent. Deshalb kann KWK erheblich dazu beitragen, Primärenergie einzusparen und die anfallenden CO2-Emissionen zu vermindern.

Die Bandbreite der KWK-Technologie ist enorm: Sie beginnt bei Mikro-KWK über dezentrale Blockheizkraftwerke (BHKW) und reicht bis hin zur Nutzung von Nah- und Fernwärme. Sie kann in Einfamilienhäusern genauso eingesetzt werden wie in Industriebetrieben oder öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmbädern oder Krankenhäusern. Der Kreis Siegen-Wittgenstein hat zum Beispiel erst vor kurzem das Berufskolleg Technik mit einem Blockheizkraftwerk ausgestattet.

In Siegen-Wittgenstein wird über 50 Prozent der Energie in der Wirtschaft eingesetzt – so ist es im Klimaschutzkonzept des Kreises nachzulesen. Gerade Unternehmen haben deshalb mit der Kraft-Wärme-Kopplung eine wirksame Methode, nachhaltig etwas für die Umwelt zu tun und gleichzeitig Geld zu sparen.

Ausstellung „Ressourceneffizienz – es steckt mehr dahinter“

Vor diesem Hintergrund wird am Dienstag, 13. Juni 2017, um 16:00 Uhr die Ausstellung der Effizienz-Agentur NRW „Ressourceneffizienz – es steckt mehr dahinter“ im Foyer des Kreishauses eröffnet. Sie zeigt unter anderem, wie Rohstoffe und Energie im Produktionsprozess eingespart werden können, was umweltverträgliche – sogenannte grüne Produkte – auszeichnet und wie über Wertschöpfungsketten hinweg CO2-Emissionen gesenkt werden können. Anhand von Schautafeln, Ausstellungsstücken und Filmen werden diese und weitere Informationen anschaulich gemacht. Die Ausstellung kann bis zum 27. Juni im Kreishaus besichtigt werden.

„Die Ausstellung zeigt leicht verständlich, welche konkreten Vorteile Unternehmen und Gesellschaft durch die Verbesserung der Material- und Energieeffizienz erzielen“, sagt Landrat Andreas Müller: „Der effiziente Umgang mit Rohstoffen und Energie spart Geld, erhöht die Wettbewerbsfähigkeit und schont die Umwelt.“

Dirk Grudzinski, Kaufmännischer Leiter der Effizienz-Agentur NRW, erläutert: „Das Thema Ressourceneffizienz wirkt oft ein wenig sperrig im Vergleich zu Themen wie Klimaschutz oder Energieeffizienz. Mit unserer Ausstellung wollen wir zeigen, wie Handwerk und Industrie, aber auch die Gesellschaft ihren Blick für den Rohstoffeinsatz schärfen können. Und welche Wege existieren, um über Energieeinsparung und Abfallvermeidung hinaus noch mehr für den Klima- und Umweltschutz zu tun – und das oftmals verbunden mit einem wirtschaftlichen Gewinn.“

Infoveranstaltung „Ressourcen- und Energieeffizienz – Kraft-Wärme-Kopplung in Unternehmen“

Um 16:30 Uhr schließt sich dann thematisch passend die Informationsveranstaltung „Ressourcen- und Energieeffizienz – Kraft-Wärme-Kopplung in Unternehmen“ in der Aula des Kulturhauses Lÿz in Siegen an.

Prof. Jörg Probst, Geschäftsführer der Gertec GmbH in Essen und Professor an der Hochschule Bochum mit mehr als 25 Jahren Erfahrungshintergrund im Bereich Energiewirtschaft, wird hier über verschiedene Einsatzmöglichkeiten und -gebiete der Kraft-Wärme-Kopplung referieren. In zahlreichen Projekten mit kommunaler und internationaler Anbindung, Konzeptarbeiten mit großen Architekturbüros, Vorträgen und Veröffentlichungen zum Thema Energieerzeugung, -versorgung und –effizienz hat er seine Arbeitsschwerpunkte gesetzt. Volker Langer, Vertriebsingenieur der TMT GmbH Siegen, spricht am konkreten Beispiel über die Nutzung einer Kraft-Wärme-Kälte Anlage und die Nutzung von Abwärme.

Hans Jürgen Röhrig von der Waldrich Siegen Werkzeugmaschinen GmbH wird die Installation und technischen Voraussetzungen für die Installation einer KWK Anlage in einem Industrieunternehmen erläutern. Abschließend gibt Dominik Holzapfel von der EnergieAgentur.NRW einen Überblick über Fördermittel für die Kraft-Wärme-Kopplung.

Nach den Referaten gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und über die Themen ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, erleichtert den Veranstaltern aber die Vorbereitung. Deshalb werden Interessierte gebeten, sich vorab bei Brigitte Werner von der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung des Kreises anzumelden (Telefon: 0271 333-1176, E-Mail: b.werner@siegen-wittgenstein.de).

Seite zurücknach obenSeite drucken