Hilfsnavigation
Hauptmenu
Volltextsuche
Angebot von A bis Z

Von A - Z

von A bis Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Quickmenü
Select Language

Übergabe in Düsseldorf
Kreis erhält Förderbescheid des Landes über 7,4 Mio. für Breitbandausbau

22.11.2016

Mit einem Förderbescheid über rund 7,4 Millionen Euro ist Arno Wied, der Wirtschaftsdezernent des Kreises Siegen-Wittgenstein, heute aus Düsseldorf zurückgekommen. Dort hat NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin an insgesamt 14 Kommunen Zuwendungsbescheide für den Ausbau von schnellem Breitbandinternet übergeben.

Für den Kreis Siegen-Wittgenstein bedeutet dies, dass von Bund und Land nun insgesamt rund 15 Mio. Euro Fördergelder für den flächendeckenden Breitbandausbau zur Verfügung stehen. Damit sollen die Gebiete im Kreis, die für kommerzielle Anbieter wirtschaftlich nicht interessant sind, Breitbandinternetanschlüsse mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 50 MBit/s erhalten.

„Leistungsfähige Datenautobahnen sind für eine Region genauso wichtig wie gute Straßen- und Schienenverbindungen. Das gilt für Unternehmen genauso wie für jede einzelne Privatperson – ein Alltag ohne schnelles Internet ist für viele überhaupt nicht mehr vorstellbar“, unterstreicht Landrat Andreas Müller: „Deshalb ist auch eines der Ziele, die wir in unserem Regionalen Entwicklungskonzept festgelegt haben, der flächendeckende Breitbandausbau. Mit den Förderbescheiden von Bund und Land werden wir diesem Ziel im kommenden Jahr einen großen Schritt näher kommen.“

Die Mitarbeiter des Amtes für Wirtschaftsförderung des Kreises bereiten aktuell das europaweite Ausschreibungsverfahren vor. Dieses soll noch im Dezember auf den Weg gebracht werden. Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren, das aus einem europaweiten Teilnahmewettbewerb und einer Angebots- und Verhandlungsphase besteht. Nach aktuellem Planungsstand sollen die Aufträge dann im Juni 2017 vergeben werden. Erst dann wird man auch endgültig sagen können, was der Breitbandausbau in Siegen-Wittgenstein genau kosten wird. Mit den konkreten Ausbauarbeiten kann dann in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres begonnen werden, so der grobe Zeitplan des Kreises.

Seite zurücknach obenSeite drucken